,,Wir sind keine Foto-App mehr!“ Worauf sich Instagram 2022 fokussiert

,,Wir sind keine Foto-App mehr!"
Darauf fokussiert sich Instagram 2022

Alles was du über Video content auf instagram
in 2022 wissen musst

Ein Gastbeitrag von Kristin Hielscher

Unser Leben wird immer schneller und genauso wird es unser Social Media Konsum. Was schafft es dabei, uns so richtig gut ans Handy zu fesseln und zu unterhalten? VIDEOS!

Besonders Kurzvideos sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Und damit sind sie ein wichtiges Tool für dein VA-Marketing, um KundInnen auf dich aufmerksam zu machen!

Der Aufschrei: Instagram ist keine REINE Foto-sharing App mehr

Als Adam Mosseri, der Head of Instagram, im Juni verkündete, dass Instagram keine reine Foto-App mehr ist, gab es sehr viele, überraschte Reaktionen. Es gab einen kleinen Aufschrei durch Social Media – und die Frage kam vielleicht auch bei dir direkt auf „Was soll ich denn jetzt posten?“ oder „Lohnt sich Instagram noch für mich?“.

Dabei hatte Instagram damit nichts unerwartet Neues verkündet. Die Entwicklung der App und anderer Plattformen geht zu dem, was die Menschen sehen möchten. Und Analysen ergeben, dass Videos ihr favorisiertes Medium sind.

Spätestens seitdem der Hype um Reels im Herbst 2020 ausgebrochen ist, dominieren Videos die Instagram-Plattform. Weiterhin beliebt sind auch Stories, Lives und Instagram Video. Dem Algorithmus von Instagram selbst wird zugesprochen, dass er bewegte Bilder stärker berücksichtig als einfache Fotos.

Fakt: wenn du dein Marketing weiter zeitgerecht gestalten möchtest, und deine Sichtbarkeit durch die aktuellen Entwicklungen pushen möchtest – Dann kommst du an Videos in deiner Content-Strategie nicht vorbei. Durch Videos kannst du Emotionen bei Zuschauern stärker wecken, als dass das mit reinen Bildern und Text möglich ist

Videos sind hier, um zu bleiben. Nutze sie!

Um dein organisches Wachstum zu stärken und die Interaktion mit deiner Zielgruppe zu fördern, sollten aber auch deine Reels deinem Thema und deiner Zielgruppe entsprechen. Machst du einfach nur aktuelle Trends mit weil sie lustig sind, ziehst du keine potentiellen KundInnen auf dein Profil, sondern quasi jeden. Und gerade das möchtest du ja nicht! Es ist daher gut immer im Hinterkopf zu haben, ob eine Video-Idee auch wirklich zu deinen WunschkundInnen passt.

Fragen, die du dir also bei der Video-Entwicklung stellen kannst:
– Wer soll erreicht werden?
– Wie bringe ich das Thema unterhaltsam und ansprechend rüber?
– Was ist die Kernaussage, die vermittelt werden soll?
– Welchen Zweck verfolgt das Video (Kommentare, Website-Klicks, Follower)?

Mit Hilfe von Video-Content hast du aber die Chance deine Werte und Themen anschaulicher zu vermitteln, und dabei sowohl deine Expertise als auch deine Persönlichkeit in den Vordergrund zu rücken.

Täglich vor der Kamera tanzen – das muss gar nicht sein

Solltest du jetzt direkt denken „Oh nein, ich möchte mich doch aber nicht täglich vor der Kamera zeigen“ – dann hab ich eine Entwarnung für dich: musst du auch nicht!

Natürlich ist es als Virtuelle Assistentin und damit Personenmarke sehr wertvoll, wenn deine Follower und damit potentiellen KundInnen durch Videos bereits ein Vertrauensverhältnis zu dir aufbauen. Sie lernen deine Art kennen und merken, ob sie sich eine Zusammenarbeit mit dir vorstellen können. Über den „persönlichen“ Weg vor der Kamera kannst du auch deine Expertise und Autorität ganz anders vermitteln als über reine Texte und Bilder.

Trau dich also unbedingt auch vor die Kamera, ich verspreche dir – es lohnt sich!

ABER die Welt von Video-Marketing auf Instagram gibt dir weitere Möglichkeiten, um auch andere Videos in deinen Content einzubinden.

Neben dem dich selbst zeigen, kannst du zum Beispiel auch mit animierten Videos, Boomerangs oder Behind-the-Scenes Zusammenschnitten arbeiten. Deiner Kreativität ist bei Videos kaum eine Grenze gesetzt.

Wenn es um Feed-Beiträge – also Einzelposts und Karussell-Beiträge – geht, kannst du bereits Video-Inhalte erschaffen indem Du Elemente wie Video-Hintergründe oder GIFs einfließen lässt. Hier ( A post shared by Kristin| Insta & Mindset✨ (@kristinhielscher)) findest du einen Instagram-Beitrag von mir, wo du solche kleinen Tricks direkt lernst.

Seiten- und Elementanimationen helfen dir zusätzlich, grafische Stories und Reels zu animieren und so in ein cooles Video zu verwandeln.

Mit diesen Möglichkeiten kannst du dich wunderbar an Videos herantasten und auch in Zeiten, wenn du dich mal nicht selbst zeigen willst Video-Material produzieren.

Neue Menschen anziehen und bestehende Kontakte pflegen

Die Anzahl an Video Formaten auf Instagram ist mittlerweile wirklich groß. Besonders hervorheben möchte ich für dich den Einsatz von Reels und von der Instagram Story.

Reels sind als unterhaltendes Kurzvideo-Format der momentane Insta-Favorit. Dank eigenem Reels-Feed ist es super einfach geworden, diese auch zu konsumieren. Hieran kannst du auch direkt die Zielgruppe von Reels erkennen: Es sind vor allem fremde Accounts, welchen deine Reels ausgespielt werden. Du hast so also die Möglichkeit durch Reels organisch neue Menschen anzuziehen, deine Reichweite zu steigern und von (potentiellen) Followern aka KundInnen gesehen zu werden. Das spannende an Reels, sie nehmen teilweise erst nach 2-3 Wochen so richtig Fahrt auf, und werden noch einmal verstärkt ausgespielt. Anders als normale Beiträge zählen hier also nicht nur die ersten Stunden für einen Erfolg.

Stories sind dagegen das komplette Gegenteil: Sie sind für 24h sichtbar und werden überwiegend von deiner bereits bestehenden Follower-Community geschaut. Hier sitzt also deine Connection zu ihnen und du kannst Menschen in deine Business- & Experten-Bubble holen. Durch Interaktionsmöglichkeiten wie Story-Sticker, Reaktionen und Direktnachrichten kommst du mit deiner Community in direkten Austausch und Kontakt.

Du merkst, beide Formate sind wichtig – denn das eine hilft dir neue Leute anzuziehen und das andere festigt dann deine Verbindung zu ihnen. Daher kommen hier ein paar passende Tipps für Dich zu Reels & Stories.

Tipps für deine erfolgreichen Reels – ziehe neue Follower an

🌴 Wähle das richtige Format – Reels werden hochkant ausgespielt, und genau so solltest du sie auch drehen um spätere Verzerrungen zu vermeiden.
🌴 Erwecke Aufmerksamkeit in den ersten 3 Sekunden – Bei der Hülle und Fülle an Content darf keine Langeweile bei Usern aufkommen. In Videos macht der erste Eindruck einen Zuschauer neugierig, so dass er weiter schauen MUSS andererseits wischt er direkt weiter zum nächsten Video. Fülle also die Einleitung mit einem spannenden Titel, einer provokanten Frage oder einem unterhaltenden Video-Effekt.
🌴 Wähle ein ansprechendes Titelbild für dein Reel, so dass es auch in deinem Feed auffällt!
🌴 In der Kürze liegt die Würze. Ja, Reels dürfen heut bis zu 60 Sekunden lang sein. Aber das müssen sie nicht! Bringe deine Botschaft unterhaltend auf den Punkt, so schaltet auch keiner vor Ende des Videos ab, weil es zu langatmig ist. Denn wenn du zu viele Dinge miteinander kombinierst, überforderst du Zuschauer und erreichst das Gegenteil von dem, was du willst. Konzentriere dich darum auf eine Aussage oder ein klar erkennbares Thema.
🌴 Achte darauf, dass deine Reels sowohl unterhaltend sind, als auch Mehrwert enthalten, der zu deiner Zielgruppe und dem Thema passen. Denn hohe View-Zahlen sind toll, aber wenn 99% davon nicht deine Zielgruppe sind, war der Aufwand quasi umsonst.
🌴 Verwende am Ende deines Reels einen Call to Action – denn häufig wird die Bildunterschrift nicht gelesen, wenn du also möchtest dass Zuschauer einen Kommentar etc. schreiben, sag es ihnen auch direkt im Video.

Tipps für deine unterhaltenden Stories – Stärke die Verbindung zu deinen bestehenden Followern

– Nutze unbedingt Untertitel – eine Mehrzahl an Usern (fast 80%!) schaut Stories tonlos oder skippt schnell hindurch. Indem du Untertitel nutzt und so das wichtigste noch mal zusammenfasst versteht jeder, um was es geht!
– Zeige dich authentisch und lass uns deine Persönlichkeit kennen lernen. Gerade bei Stories darfst du dich von Perfektionismus verabschieden und uns echt mit durch deinen Business-Alltag nehmen. Ein Versprecher? Der macht dich menschlich – nimm dir hier ruhig den Druck alles 10 mal drehen zu müssen, bis es vermeintlich perfekt ist.
– Sorge für Abwechslung – variiere zwischen gesprochenen Stories, Boomerangs, Bildern und Videos mit Einblicken von z. B. deinem Arbeitsplatz. Probiere dich gern kreativ aus!
– Die Kurzlebigkeit von Stories ist perfekt, um Emotionen zu kommunizieren und für Identifikation mit deinen Followern zu sorgen.
– Achte auf eine Storyline – schmeiß uns nicht direkt in ein Thema sondern nutze den Aufbau „Einleitung – Hauptteil – Ende mit Call to Action“, um das meiste aus deiner Story herauszuholen.
– Fördere Interaktion mit Engagement-Stickern wie Umfragen und Abstimmungen. Tipp: Verwende in jeder ersten Story des Tages schon einen einfachen Engagement-Sticker, um deine Story direkt mit Interaktion zu boosten.
– Teile Stories über den Tag hinweg, so rutscht du immer wieder an den Beginn der Story-Leiste deiner Follower.

Zwei Dinge, auf die es am Ende ankommt:

Und wenn deine Inhalte gepostet sind? Dann vergiss nicht sie regelmäßig auszuwerten. Nutze dafür deine Insights und schaue dir an, welche Videos besonders gut angekommen sind und z.B. viel Interaktion erzielt haben. So bekommst du ein Gefühl dafür, welche Inhalte deine Zielgruppe begeistern, und was eher nicht gut ankommt.

Und der wichtigste Tipp für all deinen Content: Hab Spaß damit! Zwing dich nicht in Muster oder Trends, die nicht zu dir passend. Wenn du dich verstellst, hat wirklich niemand was davon!

Dieser Beitrag wurde geschrieben von: 

Kristin Hielscher, Mentorin für Business-Aufbau mit Instagram

Hier kannst du auf ihrer Webseite vorbei schauen! 

Vielen Dank dir, Kristin, an dieser Stelle!