nicole gombert - 'sistant - virtuelle-assistentin - E-Mail Marketing

Follower vs. Community und wie du eine interagierende Community aufbaust

Follower vs. Community und
wie du eine interagierende Community aufbaust

Du möchtest auf Instagram erfolgreich sein? Dann brauchst du Follower. Doch das alleine wird dich und deinen Erfolg nicht sichtbar machen. Quantität von Followern auf Instagram kannst du kaufen, doch entwickelt sich dadurch ein Mehrwert in der Verbindung zu den Menschen, die dir folgen? 

 

Die Welt von Instagram gleicht oft einer Fantasiewelt, doch dabei repräsentiert sie viel mehr als bloße Fantasie. Durch deine Swipes & Likes kannst du eine vertrauensvolle Verbindung zu deinen Fans aufbauen. Ein Vertrauensaufbau ist auch auf Instagram enorm wichtig und viel effektiver, als die Quantität von Followern, die du vielleicht sogar ohne viel (Mehr)wert gekauft hast. Aus Kollegen und Businesspartner werden Freunde und dies erzeugt eine größere Chance für deine Kundengewinnung. Das Geheimnis ist simpel und einfach: Be Social!

 

Follow the (F)low

Follower! Ohne Follower ist Instagram leer und bedeutungslos. Follower sind das A und O auf Instagram. Doch Follower ist nicht gleich Follower. In der Vergangenheit beherrschten Bots und gekaufte Abonennten den Erfolg auf Instagram. Doch dieser Erfolg war bzw. ist kein Langfristiger. Gekaufte Follower interessieren sich nicht wirklich für dein Thema. Du siehst zwar eine große Zahl und es scheint, als hättest du eine breite Community. Hingegen fällt die Interaktionsrate eher klein aus und die Chancen auf Kundengewinnung sind dadurch auch gering. 

 

Kaufen ohne (Mehr)wert

Das Kaufen von Followern scheint auf den ersten Blick sehr verlockend zu sein. Gerade wenn du erst mit deinem Instagram-Erfolg beginnst. Doch mehr ist nicht immer gleich gut und wertvoll. Die Gefahr bei gekauften Followern ist, dass die Interaktion fehlt und dadurch deine Reichweite eher sinkt, als steigt. Du baust dir mit gekauften

Followern einen künstlich aufgeblähten Instagram-Account auf, investierst deine Kreativität in deinen Feed aber es mangelt an Interesse, das du hier eigentlich generieren möchtest. Erinnere dich „Weniger ist oft Mehr“.

Freundschaft, Businesspartner, Kollegen – Was macht eine

Community aus?

Oft vergessen wir, dass die Social-Media-Plattformen dazu genutzt werden können, um

eine Community aufzubauen. Der Drang immer mehr und mehr zu wollen, ist auch hier

sehr verlockend. Die Welt scheint sich immer schneller und schneller zu drehen. Viele

Möglichkeiten werden aufgezeigt und der Traum, alles zu sein und zu schaffen, wird

Realität. Gerade in der Schnelllebigkeit tut es gut, sich auf Gleichgesinnte einzulassen.

Instagram bietet die Option, dir schnell und effektiv eine wertvolle Community

aufzubauen. Dabei spielt die Anzahl deiner Follower nie eine Rolle. Eine Community besteht

aus einer Zielgruppe, die sich für deine Themen interessieren. Die mit dir in Interaktion

gehen und dir vertrauen. Durch einen Vertrauensaufbau sind die Chancen viel

größer auch Kunden zu gewinnen.

(Ver)bindung: Community

Die Verbindung zu deiner Community ist nicht nur auf deinem Account wichtig. Auf

Instagram kannst du rasch und leicht mit anderen Followern und Accounts interagieren.

Indem du Likes verteilst und Beiträge und/oder Stories kommentierst. Interaktion mit

deiner Zielgruppe ist ein wichtiger Punkt, um eine Verbindung zu deiner Community

aufzubauen. Um effektiv und nachhaltig eine Bindung zu deiner Community einzugehen,

ist es von Vorteil, dass du auf Seiten aktiv bist, die deiner Nische gleichen. Dadurch

trittst du mit Follower in Kontakt, die ein ähnliches und/oder gleiches Thema

interessieren. So baut deine zukünftige Community eine Bindung zu dir auf. Austausch

und Interaktion können dann auf deinem Account weitergeführt bzw. zusätzlich integriert

werden.

 

Vertrauen durch Trauen

Vertrauen entsteht durch Trauen. Was ist jetzt damit gemeint? Instagram ist eine große

Plattform mit Sichtbarkeitspotenzial. Auch wenn der Wunsch nach einer großen

Community oft enorm ist, trauen sich vielleicht viele nicht mit ihrem Wissen nach außen

bzw. in die Interaktion zu gehen. Das ist auch ein wichtiger Punkt, wieso du eventuell noch

sogenannte leere Follower hast. 

 

Wenn du dich mehr traust, dich und deine Mission zu zeigen, so kann dadurch echte Interaktion mit deiner Community geschehen. Zeige deinen Follower, was du machst, wie dein Alltag und/oder Leben aussehen. Baue eine echte und authentische Beziehung zu deiner Community auf. Es ist doch wie im „wahren“ Leben

auch. Menschen kommen zu dir und bestenfalls kaufen sie Produkte und/oder

Dienstleistungen bei dir, wenn sie dir vertrauen. Es ist Zeit das menschliche Vertrauen auf

Instagram sichtbar zu machen. Habe Mut zum Trauen. Es zahlt sich aus.

Mit Comments und Likes auf Hochtouren

Mit Comments und Likes auf Hochtouren werden Follower zu deiner Community. Doch achte

darauf, dass du deine Likes und Kommentare ehrlich und vertrauensvoll

verschenkst. Gerade diese drei Handlungen haben auf Instagram oberste Priorität, um

gesehen zu werden. Wenn dir das bewusst ist, kannst du dadurch deine Lieblingskunden

anziehen, wie ein Magnet. Wichtig dabei ist, dass du in deiner Zielgruppe bleibst und

dass du dir dafür Zeit nimmst. So trittst du nicht nur mit deinen potenziellen Kunden in

Kontakt, sondern du zeigst automatisch deine Nahbarkeit und positionierst dich zeitgleich

freundlich und authentisch.

Interaktion: Social!

Wenn du den ganzen Artikel gelesen hast, wirst du mittlerweile erkannt haben, dass es

enorm wichtig ist, authentisch, verlässlich und sozial zu sein, um eine interagierende

Community auf Instagram aufzubauen. Wir verhalten uns oft offline anders als online.

Doch dabei sind wir immer wir selbst, auch wenn es online leichter ist, eine Fantasiewelt

aufzubauen. Um jedoch eine ehrliche Community mit Mehrwert aufzubauen, ist es von

enormen Vorteil, du selbst zu sein. Dadurch wirst du schnell erkennen, dass du dir ein

langfristiges und nachhaltiges Netzwerk von wundervollen Followern mit Interaktion und

Sichtbarkeit, aufbauen kannst.

5 Schritte für mehr Interaktion

Interaktion bedeutet viel mehr als Swipes und Likes. Neben den Kommentaren und

Reaktionen gibt es mehr Möglichkeiten in die Kommunikation mit deiner Community zu

gehen. Wohl der wichtigste Punkt in der Interaktion ist, deine ehrliche Kommunikation.

Denn diese ist der direkte Weg in das Vertrauen deiner Follower. Denn es braucht viel

mehr, als ein bisschen Werbung auf Instagram zu schalten, damit du sichtbar wirst. 

Die folgenden 5 Schritte zeigen dir auf, wie du mit Leichtigkeit mehr Interaktion in deiner

Instagram-Welt aufbaust.

 

1. Schritt: Kreiere Content, der begeistert.

Dein Feed, deine Storys und deine Interaktion auf Instagram zeigt dich und deine

Mission. Kreiere dir einen Content, der dich und deine Community begeistert.

 

2. Schritt: Baue einen Call-to-Action Moment in jedem Beitrag ein.

Zeige deiner Community, wie sie mit Leichtigkeit zu deinen Produkten und/oder

Dienstleistungen kommen.

 

3. Schritt: Quatsche in deiner Story über deinen Beitrag.

Jeder liebt sie – jeder sieht sie: die Story. Wenn du einen Beitrag postest, sprich kurz in

deiner Story davon, so interagierst du nicht nur schriftlich, sondern deine Follower können

auch durch deine Story mit dir in Kontakt treten.

 

4. Schritt: Erstelle durch die gespeicherten Beiträge ein Tutorial.

Deine Follower speichern nur Beiträge, die für sie eine wichtige Message enthalten. Beobachte, welche Beiträge wie oft gespeichert werden und erstelle daraus ein Tutorial,

so wissen deine Follower, dass du auf sie eingehst.

 

5. Schritt: BE SOCIAL! Quatsche, schreibe authentisch und sag’ Hallo zu neuen Followern.

Ein kurzer Gruß kann Großes bewirken. Sorge dafür, dass deine Follower einen ausgezeichneten Start in deiner Community haben.

 

… und jetzt freue ich mich, wenn ich auch dich in meiner Instagram-Community begrüßen darf!  

Deine Nicole